089-39 29 33 54 rolf.neumayr@web.de

Mpu wegen Drogen

 

Eine MPU wegen Drogen wurde auf Anordnung entweder wegen Drogenkonsum oder Drogenbesitzes durch Mitteilung der Polizei, Staatsanwaltschaft, Richter ect. an die zuständige Fahrerlaubnisbehörde eingereicht.

 

 

 

Jedoch reicht der alleinige Besitz von Drogen z.B. Cannabis oder Kokain nicht aus, um eine MPU wegen Drogen anzuordnen.

 

 

 

mpu-wegen-drogen  

MPU wegen Cannabis Konsum

 

 

Besitz oder Konsum von Drogen?

 

 

In der Praxis (aus Sicht der Polizei, Staatsanwaltschaft ect.) steht der Besitz von Drogen im Vordergrund. Die Strafen und Konsequenzen sind weitreichender als „nur“ der reine Konsum von Drogen.

 

 

 

Deshalb ist es oftmals nicht verwunderlich, wenn bei einer Kontrolle kein Drogen-Screening durchgeführt wird – der den Konsum von Drogen nachweisen könnte – sondern der Besitz von Cannabis oder Kokain nachgewiesen werden soll.

 

 

 

Warum ist das so? Weil der Besitz um einiges härter bestraft wird, als nur der Konsum.

 

 

Aus Sicht der Führerscheinbehörde ist es aber egal, diese will verwertbare Fakten und Beweise, ob du jetzt nun Drogen konsumiert hast oder nicht!

 

 

 

Deshalb bleibt es nicht aus, wenn nach Aktenlage einige Wochen bis zu drei Monaten ein Brief der Fahrerlaubnisbehörden ins Haus flattert, mit der Vorlage eines positiven MPU Gutachtens, bzw. eine MPU wegen Drogen angeordnet wurde.

 

 

 

Das Paradoxe bei einer Mpu wegen Drogen

 

 

Die Crux dabei – um eine MPU wegen Drogen positiv zu bestehen, ist unter anderem immer die Voraussetzung eines Abstinenznachweises der in der Regel lückenlos ein Jahr vorzulegen ist.

 

 

 

Dies gilt auch, wenn du noch keinen Führerschein besitzt. D.h. ist ein aktenkundiges Drogendelikt vorhanden, so wird ein Antrag auf eine Fahrerlaubnis erst akzeptiert wenn eine positive MPU vorzuweisen ist.

 

 

 

Führerscheinentzug wegen Cannabiskonsum – ja oder nein?

 

 

  • ja, wenn nachweislich Konsum festgestellt wurde
  • ja, wenn Drogendelikte aktenkundig geworden sind
  • nein, auch bei „nur“ Besitz wird aber ein negativer Konsum Nachweis gefordert

 

 

Abstinenznachweis wegen Drogen

 

 

Der Abstinenznachweis ist quasi die Eintrittskarte eine Drogen MPU überhaupt positiv zu bestehen. Unabhängig wie gut das Explorationsgespräch bestanden wurde. Ist parallel dazu kein ausreichender, oder unzureichender Abstinenznachweis vorzulegen, wird kein Gutachter der Welt – dir ein positives Mpu Gutachten bescheinigen!

 

 

 

Wie geht’s weiter mit einer Drogen-MPU?

 

 

Ist die Faktenlage geklärt, stellt sich die Frage – soll ich ein „Drogen Abstinenzkontrollprogramm“ beginnen? Die Antwortet: eindeutig JA und das so schnell als möglich. Da hier sonst wertvolle Zeit verloren geht. Leider warten Betroffene viel zu lange um pro aktiv den ersten Schritt Richtung abstinenzfreies Leben zu beginnen…

 

 

 

Ohne einen negativen Drogennachweis kann keine MPU positiv bestanden werden

 

 

Wenn im Fahreignungsregister diverse Einträge auf z.B. Drogen oder Alkohol Delikte vorhanden sind, wird früher oder später eine Anordnung zur MPU kommen. Das MPU Gutachten soll dann der Fahrerlaubnisbehörde Antwort auf folgende Fragestellung geben:

 

 

 

Ist nicht zu erwarten, dass…?

 

 

„Ist nicht zu erwarten, dass Herr/Frau … zukünftig ein Kraftfahrzeug (hier auch ein Fahrerlaubnisfreies Fahrzeug wie z.B. Fahrrad oder E-Scooter)unter Einfluss von z.B. Cannabis und dessen Nachwirkungen führen wird?

 

 

 

Der aktenkundige Verstoß der vorsätzlichen Straßenverkehrsgefährdung ist nach Abwägung der Gesamtumstände in einer „medizinisch-psychologischen Begutachtung – sprich „MPU“ zu klären. Eine andere Maßnahme ist nicht geeignet, die Zweifel an der Fahreignung auszuräumen.

 

 

 

Inhalte einer MPU Vorbereitung

 

 

In der Vorbereitung auf die MPU werden ganz spezifisch auf dich zugeschnitten je nach Faktenlage inhaltlich alle Themenrelevanten Punkte erarbeitet. So wird u.a. eine angemessene Verhaltensänderungen sowie ein angemessenes Problembewusstsein erwartet und gefordert. Mit Blick in die Zukunft sollte auch eine nachvollziehbare Rückfallvorsorge bzw. Rückfallvermeidungsstrategie erkennbar sein.

 

 

 

Drogenscreenings und Abstinenznachweise werden gefordert.

 

 

Bei drogenspezifischer Begutachtung erfolgt ebenfalls ein Reaktionstest (Dauer ca. 7 Minuten). Zudem wird ein Aufmerksamkeits- und Konzentrationstest verlangt (Dauer ca. 15 Minuten). Ein weiterer Test sieht vor, dass mit den Augen Anfangs- und Endpunkt von ineinander verschränkten Linien erkannt werden müssen (5 Durchgänge à 40 Sekunden mit sich steigerndem Schwierigkeitsgrad). Auch hier gilt: Es müssen keine 100% erreicht werden.

 

 

 

Strikter Drogenverzicht

 

 

Bei einer Mpu wegen Drogen ist zu beachten, dass im Unterschied zum Alkohol ein kontrollierter Konsum von Drogen von Behörden und Gerichten nicht toleriert wird. Es wird vielmehr strikter Verzicht eingefordert.

 

 

 

Warum eine MPU Vorbereitung?

 

 

Warum eine professionelle MPU Vorbereitung so wichtig ist, zeigt sich alleine bei den Statistiken. Ohne eine ordentliche und begleitende Mpu-Beratung ist es fast unmöglich den kritischen Fragen des Gutachters standzuhalten.

 

 

 

Leider ist eine MPU sehr komplex, ohne den nötigen Durchblick und die Erfahrung eines seriösen MPU Beraters, wird es ohne Mpu Vorbereitung nicht funktionieren.

 

 

 

MPU Kosten

 

 

Deshalb begleite ich dich bei der Bewältigung deiner MPU – kostenloses Erstgespräch!!!

 

 MPU wegen Drogen – MPU-Vorbereitung München